iWas zerstört Stahlbeton? Schäden durch Umwelteinflüsse und Schad-stoffe sind vorhersehbar und damit kalkulierbar. Anders ist es, wenn menschliches Versagen dazukommt. In diesem Beispiel hat eine Kernbohrung für das Verlegen von Versorgungs-leitungen statisch relevanten Beweh-rungsstahl durchtrennt. Auf diesem Unterzug lastete das enorme Gewicht der darüber liegenden Wohnanlage.

Bei der fachmännischen Sicherung und Instandsetzung musste der Unterzug im statisch geschwächten Bereich durch Stahltürme und Hydraulik-pressen unterstützt und angehoben werden. Gleichzeitig durfte die vor-handene Bewehrung beim Freilegen nicht geschwächt oder tuschiert wer-den. Anschließend wurden die Stab-stähle entsprechend ergänzt, fixiert und die erforderlichen Grundwerkstoffe DIN-gerecht verschweißt. Danach erfolgte die Repassivierung der Ausbruchstelle mit statisch anrechenbarem Spritz-mörtel/-beton.

Ein großer Vorteil ist es, wenn wie in diesem Fall alle Arbeiten aus einer Hand kommen und von eigenem Fachpersonal durchgeführt werden können.