Verlieren Bauteile ihre Tragsicherheit oder soll die Nutzung von Gebäuden geändert werden, ist in vielen Fällen eine statische Verstärkung erforderlich.

Beispiel Donaucenter in Neu-Ulm: Nachträglich mussten Kernbohrungen im ungewöhnlich großen Durchmesser von 50 cm für Be- und Entlüftungsrohre ausgeführt werden. Dies erforderte gleichzeitig eine Verstärkung der ent-sprechenden Betonteile. Verbundwerk-stoffe aus Kohlefaserlamellen überneh-men dabei unter Gebrauchslast zusam-men mit der vorhandenen Armierung einen Teil der Zugkräfte.

Ein wesentlicher Faktor ist die lange Lebensdauer der verstärkten Struktur durch ihre dauerhafte Beständigkeit gegen Korrosion und Umwelteinflüsse.